Feedback

Gesundheitsversorgungin der Schweiz: Informationen für internationale Studenten

doctor-student-healthcare-in-switzerland

Wenn Sie über einen Studienaufenthalt in der Schweiz nachdenken, sollten Sie wissen, dass Sie neben Ihrer Unterkunft und dem Studium auch gut über dieGesundheitsversorgung informiert sein sollten. Diese kann sehr teuer werden und hängt davon ab, wie lange Sie bereit sind zu bleiben und aus welchem Land Sie kommen.

In den nächsten Zeilen erhalten Sie alle Informationen, die Sie über die Krankenversicherung und Gesundheitsversorgung in diesem Land benötigen werden.

Krankenversicherung

Die Schweiz scheint eines der besten Gesundheitssysteme der Welt zu haben, aber dieses ist etwas anders als das der anderen europäischen Länder. Vor allem, wenn Sie länger als drei Monate in der Schweiz bleiben, müssen Sie sicherstellen, dass Sie krankenversichert sind. Aber es gibt ein paar Ausnahmen. Nach Ihrer Ankunft haben Sie drei Monate Zeit, um:

  • eine Ausnahme zu beantragen, wenn Sie ein Student aus einem EU/EFTA-Land sind. Wenn Sie aus diesen Ländern kommen, haben Sie bei Vorlage Ihrer Europäischen Krankenversicherungskarte Anspruch auf eine medizinische Behandlung in der Schweiz.
  • eine Ausnahme für die obligatorische schweizerische Krankenversicherung zu beantragen, wenn Sie aus Nicht-EU/EFTA-Ländern kommen, vorausgesetzt, Sie haben eine private Krankenversicherung aus Ihrem Land, die der schweizerischen Versicherungsdeckung entspricht.
  • Ansonsten müssen Sie eine reguläre schweizerische Krankenversicherung, die sogenannte KVG, abschließen. Es ist obligatorisch, diese oder eine gleichwertige Versicherung abzuschließen.

Die letzte Option ist wahrscheinlich die beste, wenn Sie von außerhalb der EU kommen. KVG steht für Krankenversicherungsgesetz, ein Gesetz, das die grundlegenden Leistungen der Krankenversicherung bestimmt. Dessen Formulierung gewährleistet, dass alle Krankenkassen eine identische Grundversorgung anbieten. Die Deckung durch diese Art der Krankenversicherung reicht in der Regel für junge und gesunde Menschen aus und ist daher für Studenten geeignet. Die monatlichen Beiträge variieren je nach Alter zwischen ca. 80 CHF und 350 CHF. Es ist wichtig zu sagen, dass die Grundversorgung keinezahnärztliche Versorgung abdeckt, die in der Schweiz extrem teuer sein kann.

Im Falle von Krankheit

Wenn Sie sich schlecht fühlen, aber Ihr Zustand nicht schwerwiegend ist, können Sie in eine Apotheke gehen. Dort kann man oft Ihr Problem diagnostizieren und Ihnen die entsprechenden Medikamente verkaufen. Wenn Sie ein ernsteres medizinisches Problem haben, können Sie zum Arzt gehen, der Sie zu einem Spezialisten schicken kann, wenn Sie einen brauchen. Um einen Arzt in Ihrer Nähe zu finden, können Sie hier nachsehen. Im Notfall können Sie bei schweren Erkrankungen oder lebensbedrohlichen Zuständen einen Krankenwagen rufen (144) oder in das nächstgelegene Krankenhaus mit Notaufnahme gehen. Wenn Sie eine Krankenhausbehandlung ohne einen Notfall benötigen, müssen Sie von Ihrem Arzt überwiesen werden. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob eine Behandlung durch Ihre Krankenkasse abgedeckt ist, fragen Sie einfach die Versicherungsgesellschaft.

Abrechnungsverfahren

Nach dem Arztbesuch wird Ihnen die Rechnung persönlich ausgehändigt oder zusammen mit einer Rückerstattungsbescheinigung an Ihre Adresse geschickt. Sie müssen die Rechnung innerhalb von 30 Tagen begleichen und die Rückerstattungsbescheinigung an Ihre Versicherung senden. Die Versicherungsgesellschaft erstattet den Betrag direkt auf Ihr Bankkonto. Krankenhäuser, und manchmal auch Ärzte, schicken ihre Rechnungen direkt an Ihre Krankenkasse.

Gesundheitsfürsorge ist wichtig

Oft ist es das letzte, um das man sich kümmern muss, aber die Gesundheitsfürsorge ist eigentlich das wichtigste. Ohne eine angemessene Gesundheitsversorgung bei Krankheit oder Unfällen können Sie Ihr Studium nicht mehr weiterführen und Sie werden nicht in der Lage sein, etwas anderes zu tun. Es ist im Gesetz festgelegt und auch in Ihrem Interesse, eine angemessene Gesundheitsfürsorge zu haben, denn niemand weiß, was uns die Zukunft bringen wird. An einem Tag sind wir gesund und am nächsten Tag reicht manchmal nur eine Sekunde, um unsere Welt auf den Kopf zu stellen. Die Bürokratie verängstigt Studentenam meisten, aber dieGesundheitsfürsorge sollte eine gute Motivation sein, alle anfänglichen Schwierigkeiten zu überwinden. Vergessen Sie nicht, in den ersten drei Monaten Ihres Aufenthalts eine Versicherung oder Ausnahme zu beantragen, da Sie andernfalls von den Behörden eine Krankenversicherung erhalten. Dies kann sehr teuer sein. Wir hoffen, dass Sie unsere Tipps nützlich finden und dass wir dazu beitragen können, dass Sie gesund bleiben.